Problem Haarausfall

Einen Haarausfall erkennen Sie daran, dass an einer Stelle mindestens 50% Ihrer Kopfhaare ausfallen.

Das kann sehr verschiedene Gründe haben: Vitamin- und Mineralmangel, Eisenmangel, schlechte Ernährung, genetische Voraussetzungen, bestimmte Medikamente, minderwertige Pflegeprodukte, Pilzinfektionen oder Stress.

Am häufigsten sind Männer vom Haarausfall betroffen. Er fängt gewöhnlich mit 20 Jahren an und endet mit 35 bis 40, manchmal auch erst mit 55 Jahren.

Dabei fallen die Haare nicht nur aus, sie werden auch dünner: Männer mit 50 Jahren haben laut Statistik 50% weniger Haare.

Die FUE Methode hilft

Einer der modernsten Wege zur Behebung Ihres Haarausfalls ist die mikrochirurgische Eigenhaartransplantation nach der FUE-Methode.

Da sie sich besonders feiner Instrumente bedient, gilt sie als ausgesprochen sanfter und schonender Eingriff.

FUE ist die Abkürzung für „Follicular Unit Extraction“, also für die Entnahme, die Zwischenlagerung und die Implantation sogenannter follikularer Einheiten (FU). Das sind natürliche Gruppierungen von ein bis vier (in seltenen Fällen auch fünf) Haaren.

Erfahren Sie hier mehr zur FUE Methode.